Schülervertretung im Deutschen Bundestag - Demokratie (be)leben

Berlinfahrt der Schülervertretung Ende Juni 2017
Von: David (SV-Schüler), Manfred Kriebs

Die alljährliche politische Berlinfahrt der Schülervertretung (SV) der HHG fand in diesem Jahr kurz vor den Sommerferien statt. Im Mittelpunkt des Aufenthaltes sollte die „jüngere deutsche Geschichte” stehen. Welcher Ort wäre wohl dafür besser geeignet als Berlin?

Schülervertretung in der SPD-Parteizentrale vor der Willi-Brandt-StatueSchülervertretung in der SPD-Parteizentrale vor der Willy-Brandt-Skulptur

Die „Berlinfahrt der SV” steht unter der Schirmherrschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung mit der weiteren Unterstützung der Aachener Bundestagsabgeordneten (MdB) Ulla Schmidt. Neben den beiden Begleitpersonen aus dem Kollegium, Herrn Kriebs und Frau Kalatzi konnten in diesem Jahr viele Mitglieder der Schülervertretung mitfahren.

Ankunft am Hauptbahnhof BerlinAnkunft am Hauptbahnhof in Berlin: Noel, Pablo, David, Frau Kalatzi, Tim, Philipp, Max, Paul, Max, Laura, Su, Jessica, Angela und Nazdar (v.l.n.r.)

Dieses Jahr stand die Berlinfahrt unter dem Motto „Demokratie (be)leben”. Dennoch sehen viele SV-Mitglieder den Sinn der Fahrt nicht nur in der Stärkung des Demokratiebewusstseins, sondern auch in der Belohnung für die engagierte SV-Arbeit an der Schule.

Auf Wunsch der Schülervertretung übernahm - wie schon im letzten Jahr - Alexander Freier von der Friedrich-Ebert-Stiftung die Seminarleitung. Untergebracht war die Reisegruppe im Jugendgästehaus direkt am Hauptbahnhof Berlin, das in allen Belangen überzeugen konnte.

Schüler mit Alexander Freier von der Friedrich-Ebert-StiftungDie Schülerinnen und Schüler mit Alexander Freier (rechts im Bild) von der Friedrich-Ebert-Stiftung

Das erste Seminar fand bereits kurz nach der siebenstündigen Zugfahrt von Aachen nach Berlin statt. Thematisiert wurden die allgemeinen Aufgaben der SV, deren Rechte und Pflichten. Nach der Kennenlernrunde wurden die Ergebnisse der Arbeit der SV an der Heinrich-Heine-Gesamtschule besprochen, darunter die einzelnen Projekte wie zum Beispiel die Schulverschönerung und der Friedenslauf. Zum Tagesabschluss gab es noch eine kleine Führung durch die Metropole Berlin.

Selfie im deutschen Parlament – BundestagSelfie im deutschen Parlament – Bundestag

Der Dienstag startete mit einem Seminar zum Thema „Jugend und Politik” in der SPD-Parteizentrale im Willi-Brandt-Haus. Ab 14 Uhr wurden das Mahnmal der ermordeten Juden in der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, das unterirdisch gelegene Museum und das Mahnmal der verfolgten Homosexuellen besichtigt.

Schüler im Bundestag mit MdB Ulla SchmidtEmpfang der Schülervertretung im Bundestag durch MdB Ulla Schmidt (Bildmitte)

Um 17 Uhr fanden sich alle am Paul-Löbe-Haus (dem Arbeitsgebäude der Abgeordneten des deutschen Bundestages) ein, wo die SV einen Vortrag der Aachener Politikerin Ulla Schmidt erleben durfte. Im Anschluss konnte die SV eine Diskussion mit der amtierenden Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages führen. Im Plenarsaal des deutschen Parlaments wurden die Vorgänge und Abläufe im Parlament näher gebracht.

an der HolocaustgedenkstätteBesichtigung der Holocaustgedenkstätte

Mit dem Besuch der East Side Gallery begann der Mittwoch. Dort werden die letzten Stücke der Berliner Mauer ausgestellt, die ein einzigartiges, authentisches Denkmal für den Fall der Berliner Mauer darstellen. Anschließend erhielten alle Schüler Zeit zum „Shopping” in der Berliner East und West Side Mall.

Gedenkstätte der ermordeten HomosexuellenGedenkstätte der ermordeten Homosexuellen

Abgeschlossen wurde der Tag mit dem Besuch der Ausstellung „Topographie des Terrors”. Hier gab es eine Menge Informationen zur NS-Zeit. Nach diesem ereignisreichen und informativen Tag nutzte die Schülervertretung ihren letzten gemeinsamen Abend in Berlin, um gut gelaunt auszugehen.

Ausstellung „Topographie des Terrors” mit vielen ZeitdokumentenAusstellung „Topographie des Terrors” mit vielen Zeitdokumenten

Donnerstag war dann schon der Abreisetag. Nach den vielen Aktionen in Berlin, den Vorträgen, Seminaren und Fotoshootings gab es nur noch die Abschlussbesprechung zu bewältigen. In diesem letzten Seminar wurden die Eindrücke und Erfahrungen der Teilnehmer in Berlin besprochen, sowie Möglichkeiten, sich politisch weiter zu engagieren.

Die Berlinfahrt ist als fester Bestandteil der SV-Arbeit an der HHG nicht mehr wegzudenken. Die SV möchte dem Förderverein der HHG sehr herzlich für die erneute finanzielle Unterstützung der wichtigen SV-Berlinfahrt danken.

Alle Fotos: Manfred Kriebs